Institut für
Kunstdokumentation und
Szenografie
Navigation


Ausstellung:

Martin Parr Retrospektive

NRW-Forum Düsseldorf

19.07. - 10.11.2019

Kurator: Ralph Goertz

 

Der englische Fotograf Martin Parr gilt als einer der wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen Dokumentarfotografie. Er ist Chronist unserer Zeit, wobei er die Welt mit seinem präzisen und liebevollen Blick abtastet und ihr gleichzeitig den Spiegel vorhält.

 

Südflügel. Martin Parr Retrospektive

 

Die Tageszeitung DIE WELT kürt die Ausstellung als eine der neun besten Ausstellungen des Sommers in Europa!

 

Perfect World, Chichen Itza, Mexico 2002 © Martin Parr / Magnum Photos

 

"Er verdichtet die Wirklichkeit, dramatisiert das Banale, bis es zu etwas Besonderem wird"

monopol Magazin

 

Blick in den Nordflügel des NRW-Forums während der Installation der neuen Serie Kleingärtner.

 

Die älteste Serie von Martin Parr Bad Weather (1975 - 1982) wurde neu gerahmt und wartet auf die Wandmontage.

 

Erste Martin Parr Retrospektive mit 400 Werken in Deutschland

 

Für seine erste Retrospektive in Deutschland holt Ralph Goertz, Kurator und Direktor des IKS, Martin Parr in das NRW-Forum nach Düsseldorf. Neben den berühmtesten Arbeiten des britischen Fotografen aus vier Jahrzehnten, widmet sich Martin Parr auch einem urdeutschen Klischee, dem Kleingärtner.

 

Martin Parr mit Kurator Ralph Goertz während eines Shootings für die Serie "Kleingärtner" / Foto: Dirk Rose © IKS

 

1200 Besucher kamen zur Eröffnung

 

Erfolgreichste Eröffnung seit der Ausstellung "Women: Lindbergh / Winogrand" aus dem Jahr 2017. Vor der Eröffnung bildeten sich lange Warteschlangen.

 

Über 40 Journalisten und vier Kamerateams von WDR, arte, Deutsche Welle und ARD kamen zur Pressekonferenz

 

"Es ist beeindruckend, was für einen genauen Blick der Mann hat".

Axel Rühle, Süddeutsche Zeitung

 

Fotos: Isabel Hernandez © IKS

 

Sein Lieblingsmotiv ist der Mensch in seiner alltäglichen oder selbst gewählten Umgebung. Martin Parr’s Aufnahmen wirken oft übertrieben, eigenartig, schrill, bunt und zuweilen grotesk. Doch in diesem Blick auf den Menschen liegt auch oft das Fassungslose, das Verzweifelte eines Betrachters, dem sich die Welt und vor allem die Menschen, die in ihr leben, so ungezügelt, so verzerrt begegnen. Schonungslos, aber immer gepaart mit seinem typisch englischen Humor, lichtet er diese Welt in den schillerndsten Farben ab. Martin Parr begibt sich für seine Aufnahmen an die Lieblingsorte der Menschen: den Strand, die Sehenswürdigkeit, das Ausflugsziel. Er sucht Orte mit Extremen.

 

"Fotos von Martin Parr im NRW-Forum Düsseldorf. Skurrile Bilder, die sehr nachdenklich machen, feinfühlig kuratiert von Ralph Goertz."

Stefan Lüddemann, Neue Osnabrücker Zeitung

 

Life's a beach, Knokke, Belgium 2001, © Martin Parr / Magnum Photos

 

 

Zu Beginn seiner Laufbahn in den 1970er Jahren dokumentierte er die nähere Umgebung seiner Heimat in kontrastreichem Schwarz-Weiss. Anfang der 1980er Jahre verwendete er zunehmend Farbe, änderte seinen Stil und wechselte von seiner 35mm Kleinbildkamera zu der neunen Plaubel 6x7 Mittelformatkamera. Sein 1982 begonnenes und 1986 erstmals veröffentlichtes Projekt The Last Resort, in dem er das britische Strandleben in New Brighton dokumentierte, gilt heute als Meilenstein der Fotografie und machte ihn international bekannt. Erstmals in der Geschichte der Fotografie zeigen seine berührenden wie oft verstörenden Aufnahmen den Alltag des britischen Seebads auf eine neue Art und Weise. Er dekodiert den Begriff der Schönheit und hinterfragt das Schöne im Hässlichen und das Hässliche im Schönen. Stilistisch unterstützt er seine Fragestellung durch die Verwendung eines Blitzes, den er auch bei Tageslicht einsetzt.

 

The Last Resort, New Brighton, England 1983-85 © Martin Parr / Magnum Photos

 

„Wenn die Leute beim Betrachten meiner Bilder gleichzeitig weinen und lachen, dann ist das genau die Reaktion, die die Bilder auch bei mir hervorrufen. Die Dinge sind weder grundsätzlich gut noch schlecht. Ich bin immer daran interessiert, beide Extreme darzustellen.“ – Martin Parr

 

The Last Resort, New Brighton, England 1983-85 © Martin Parr / Magnum Photos

 

Martin Parr, der seit 1994 dem exklusiven Kreis der Agentur Magnum Photo angehört, ist ein Meister der Aufdeckung von Beziehungsgeflechten und gesellschaftlichen Klischees und Strukturen, mit denen er beispielsweise das Konsumverhalten oder die oft obszöne Selbstpräsentation des Menschen mit dem Stilmittel der Übertreibung pointiert heraus arbeitet.

 

Think of England, Sedlescombe, England 1995-1999 © Martin Parr / Magnum Photos

 

Die retrospektiv angelegte Ausstellung im NRW-Forum Düsseldorf ist - mit seinen über 400 Werken - die bisher umfassendste Retrospektive des britischen Star-Fotografen und bildet sein Werk in allen Facetten ab. Neben Werken aus seinen berühmten Serien wie The last Resort, Think of England, Luxury, Life’s a Beach und Common Sense präsentiert die Ausstellung in Düsseldorf erstmals auch frühe Arbeiten seiner Debüt-Serie Bad Weather.

 

"Regenaufnahmen in Schwarz-Weiß, die zwischen 1975 und 1982 in England und Irland entstanden. Das Leben der Menschen bei schlechtem Wetter. Brillant."

Sara Krüger, Gloria v. Bronewski - WELT

 

Bad Weather, O'Connell Bridge, Dublin, Ireland, October 1981 © Martin Parr / Magnum Photos

 

Nordflügel. Bad Weather

 

Neue Serie über Kleingärtner

 

Die Martin Parr Retrospektive zeigt den Fotografen nicht nur als Satiriker, sondern richtet den Fokus auf das fotografische Können und den zeitgenössischen Umgang mit dem Medium der Fotografie. Eigens für die Ausstellung im NRW-Forum Düsseldorf entsteht die Serie Kleingärtner, die Martin Parr im Großraum Düsseldorf fotografiert hat und in der er seine Klasse als Portraitfotograf und Chronist unter Beweis stellt.

 

GERMANY. Dusseldorf. KGV. Am Schwarzen Weg. Ursula and Wolfgang Opitz with dog Lina. 2018 © Martin Parr / Magnum Photos

 

Martin Parr im Kleingartenverein "Am schwarzen Weg"

 

"Bei ihm sind wir alle Teil der menschlichen Komödie. Wir alle versagen ständig vor dem Leben und geben dann ein Bild des Jammers ab. Darin Findet Parr die stille Würde seiner Kunst: Zur Stelle zu sein, wenn unsere Lächerlichkeit Formen für die Ewigkeit annimmt."

Michael Kohler, Kölner Stadtanzeiger

 

 

GERMANY. Dusseldorf. KGV. Am Schwarzen Weg. Christa Adams. 2018 © Martin Parr / Magnum Photos

 

GERMANY. Dusseldorf. KGV. Am Schwarzen Weg. Tatyana Schulakova (left) and son Viktor Glasser. Natalie Erworth (centre) and Christina Shenk. 2018 © Martin Parr / Magnum Photos

 

 

„Es ist wirklich bewegend, mit welcher Fürsorge und Aufmerksamkeit sich die Menschen ihren Gärten widmen. Ich wollte versuchen diesen Geist durch meine Fotografien einzufangen.“ - Martin Parr

 

Martin Parr im Gartenbauverein Krefeld-Inrath

"Making of Fotos": Isabel Hernandez / Dirk Rose / Ralph Goertz © IKS-Medienarchiv

 

 

Neues Buch von Martin Parr Kleingärtner

 

Zur "Martin Parr Retrospektive" erscheint ein Katalog zur neuen Serie Kleingärtner im Verlag Koenig Books, London. Herausgeber: Ralph Goertz / IKS - Institut für Kunstdokumentation.

Der Katalog (€ 29,80,-) ist erhältlich über die Walther König Buchhandlungen, im NRW-Forum oder direkt über ISBN: 978-3-96098-657-7.

 

 

 

Martin Parr und Ralph Goertz diskutieren über die Werkauswahl für den Katalog und die Ausstellung

Fotos: Louisa Reiners © IKS-Medienarchiv

 

 

Exklusive Edition als Sammlerbox

 

Für die Ausstellung im NRW-Forum hat Martin Parr eine exklusive Edition in einer Auflage von 50 + 10 AP's (signiert, nummeriert, 20,2 x 30,5cm Fotomaß/ 22,8 x 34,3cm Blattmaß) produziert, die in einer exklusiven Sammlerbox aus Leinen inklusive Katalog angeboten wird.

Das Motiv entstand während seines Shootings im Gartenbauverein Krefled-Inrath und in der Sekunde, in der Martin Parr das Foto machte, sagte er: das wird die Edition!

 

Hier können Sie die Edition für € 540,- zzgl. Versand bestellen.

 

GERMANY. Dusseldorf. GBV Krefeld-Inrath eV. 2018 © Martin Parr / Magnum Photos

facebook youtube Vimeo Instagram